Wir über uns                                                                        NABU Hanstedt-Salzhausen e.V.

Für Mensch und Natur


Foto: Amsel, pixabay.de
Foto: Amsel, pixabay.de

Weniger Vögel, mehr Naturinteressierte


  

 

Das Ergebnis der "Stunde der Wintervögel" 

 

Rekord, Rekord: Knapp 138.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde haben aus 94.900 Gärten und Parks mehr als 3,5 Millionen Vögel gemeldet. Der Haussperling konnte seine Spitzenposition der Vorjahre verteidigen. Große Sorgen macht den NABU-Vogelschutzexperten die Amsel.

 

29. Januar 2019 Immer weniger Wintervögel sind in Gärten und Parks zu sehen – das zeigt das Endergebnis der neunten „Stunde der Wintervögel“. Mit der Teilnehmerzahl bei Deutschlands größter wissenschaftlichen Mitmach-Aktion geht es dagegen weiter nach oben: Fast 138.000 Teilnehmer haben ihre Vogelsichtungen dem NABU und seinem bayerischen Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) gemeldet. Das ist ein neuer Rekord und zeigt, wie groß das Interesse an der heimischen Natur ist. Darüber freuen wir uns sehr. Gut für unsere Vögel wäre es auch, wenn immer mehr Menschen ihre Gärten als Mini-Naturschutzgebiete sehen und sie vogelfreundlich gestalten.

Bei den Top fünf der Wintervögel liegt auch 2019 der Haussperling an erster Stelle, danach folgen Kohlmeise, Feldsperling, Blaumeise und Amsel. 

 

Mehr Infos dazu: hier klicken

 

Foto: NABU
Foto: NABU

114 Euro von jedem EU-Bürger.


 

 

Aber kaum Geld für naturverträgliche Landwirtschaft?

 

58 Milliarden Euro zahlen wir jährlich für Agrarsubventionen. Das sind 114 Euro pro EU-Bürger. Doch nur ein Bruchteil davon fließt an Landwirte für Maßnahmen, die Vögel und Insekten retten. Das muss sich jetzt ändern – mit einer Reform der EU-Agrarpolitik!

Ob Feldlerche, Hummel oder Schmetterling – auf unseren Äckern zwitschert, summt und flattert es immer weniger. Die intensive Landwirtschaft und eine verfehlte Agrarpolitik der EU tragen die Hauptschuld an diesem europaweiten Vogel- und Insektensterben. Es gibt viel zu wenig Anreize für Landwirte, naturverträglich zu wirtschaften. Stattdessen fließen milliardenschwere Subventionen überwiegend in die intensive Landwirtschaft. Die Folge: hohe Pestizidbelastungen und überdüngte, ausgeräumte Flächen ohne Hecken und Ackerrandstreifen.

Jetzt müssen wir dieses System verändern, wenn wir das Artensterben aufhalten wollen. Die derzeitigen Verhandlungen zur EU-Agrarpolitik bieten uns die einmalige Chance, das Ruder noch herumzureißen. Wir müssen wieder Platz schaffen für die Natur in der Ackerlandschaft. Schreiben Sie jetzt Ihrem Europa-Abgeordneten, dass wir eine neue Agrarpolitik brauchen – und was Sie sich wünschen, wie z.B.:

 

  • Mehr Blühstreifen, extensiv bewirtschaftete Flächen und Brachen
  • Mehr Hecken und Randgehölze
  • Weniger Pestizide und Überdüngung

 

Mehr Infos dazu: hier klicken

Foto: T.Schulte
Foto: T.Schulte

Unterstützer gesucht


 

 

Verein sucht Unterstützer! 

 

 

NABU Hanstedt-Salzhausen braucht Sie!

 

 

Der NABU Hanstedt-Salzhausen sucht immer Mitglieder oder Natur interessierte Menschen, die uns bei verschiedensten Aufgaben unterstützen möchten. Ob Sie unsere Kindergruppe begleiten oder eine Jugendgruppe gründen, ob Sie uns bei organisatorischen Tätigkeiten unterstützen wollen oder gern bei Pflegeeinsätzen helfen möchten. Es ist aktueller den je. Ob Sie uns helfen Müll einzusammeln oder Nistkästen aufzuhängen. Melden Sie sich gern bei uns. Sie müssen nicht Mitglied sein, um uns zu unterstützen.

 

Wir sind in der Natur auf jede helfende Hand angewiesen.

 

Kontakt:

Melanie Ronde, T.0151-56015142

Elke Jander, T.04184-888047

 



Liebe Mitglieder!

Bei unserer Einladung zur Mitgliederversammlung am 03.05.2019  hat sich ein Fehlerteufel eingeschlichen.

Punkt 16 wurde 2x erwähnt. Das haben wir korrigiert.

Punkt 13 Bestätigung des Beirates haben wir korrigiert in : Wahl eines neuen Beirates

 

Die geänderten Punkte erscheinen nicht in der Einladung zum 03.05.2019, werden aber auf der MV auch noch einmal richtig gestellt.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise und freuen uns über Ihre Teilnahme.


NABU Infobüro in Salzhausen nun mit KuKuK e.V. und Eichhörchennotruf e.V. unter einem Dach

Mit Datum zum 01.02.2019 bezieht die NABU Hanstedt/Salzhausen e.V. in Kooperation mit dem KukuK e.V. die neuen Räumlichkeiten im Eulenhang 6  in Salzhausen. Hier werden Naturschutz und Kunst auf knapp 200qm der privaten und ausgebauten Kellerräume der Familie Ronde/Stampf einziehen, die den beiden Vereinen ihre privaten Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und finanziell bei den notwendigen Umbauten unterstützen. Die Räumlichkeiten sind fast täglich geöffnet. Interessenten können hier Rat suchen und Prospektmaterial mitnehmen. Auch in 2019 werden Vorträge und gemeinsame Kurse mit NABU und KuKuK in diesen Räumlichkeiten stattfinden können.

 

Wer Fragen zu regionalen Themen hat oder Hilfe bei Tierschutz und/oder Naturschutzthemen benötigt, kann im  neuen Büro auch eine Info hinterlassen und wird vom NABU angerufen und beraten.

Ebenfalls unter diesem Dach befindet sich eine Notaufnahmestelle des Eichhörnchen-Notruf e.V.

 

Adresse zum Atelier des KuKuK e.V. finden Sie, hier 

Adresse des Eichhörnchen-Notruf e.V., hier